Donnerstag, 16. August 2018 von Karin S. Wozonig
Schlagworte:
Veröffentlicht in Welt

Markenschutzprobleme

Der Steyrische Kräutersaft, der in Aussig/Ústí n. L bei dem Onkel des Begründers des Lumpe-Parks stets in frischem Zustande käuflich zu erwerben war, wurde kopiert. Dagegen musste sein Erfinder, Josef Purgleitner, Besitzer der „Hirschenapotheke“, seit 1861 auch der Apotheke „Zum guten Hirten“ und seit 1871 der Apotheke „Zur St. Anna“, alle in Graz, etwas tun. Wiederkennbare Verpackung, deutliche Etikettierung, Beglaubigung durch Unterschrift – was man eben so macht.

 

Keine Kommentare »

Bis jetzt keine Kommentare.

RSS für Kommentare und Beiträge. TrackBack URI.

Eine Nachricht hinterlassen